Ein Ort der Ruhe mitten in der Stadt: Der Dortmunder Hauptfriedhof

Mitten in der Stadt befindet sich der größte Friedhof Dortmunds. Der Hauptfriedhof ist aber auch einer der schönsten Parks in der Stadt.

Panorama Hauptfriedhof

Auf einem Friedhof spazieren gehen? Das klingt im ersten Moment vielleicht erst einmal komisch, aber wenn es sich dabei um den Dortmunder Hauptfriedhof handelt, ist es vor allem im Sommer eine gute Idee. 

Mitten in der Stadt, zwischen der Rennbahn in Wambel, dem Westfalendamm im Süden und dem S-Bahnhof Brackel im Norden erstreckt sich einer der größten Friedhöfe Deutschlands. Schon 1921 wurde der Dortmunder Hauptfriedhof eröffnet — nach langer Planung durch Architekten und Gartenbauer. Und das sieht man dieser grünen Oase auch deutlich an. Nichts ist hier zufällig. Die großen Hauptwege schaffen Sichtachsen, die sich von den Hauptgebäuden aus durch den Friedhof erstrecken und ihn wie einen Schlosspark aussehen lassen.

Hauptgebäude Hauptfriedhof Dortmund

Die Hauptgebäude im Stil der Neuen Sachlichkeit sehen so gar nicht nach Friedhof aus. Gleich dahinter kommt man zu einem Wasserbecken, in dem es sich Enten und Schwäne gemütlich gemacht haben. Auf den Bänken kann man gut mal eine Stunde in der Sonne verbringen, ohne dass man dabei gestört wird. Überhaupt halten sich nicht sehr viele Menschen hier auf. Die, die da sind, bewegen sich zu Fuß, auf dem Fahrrad, mit Inlinern oder mit einem Hund an der Leine fort. Es ist herrlich ruhig.

Dortmund_Hauptfriedhof_Wasserbecken

Der Dortmunder Hauptfriedhof teilt sich in mehrere Felder, auf denen ganz unterschiedliche Bevölkerungsgruppen begraben liegen. So gibt es neben den „normalen“ Begräbnisfeldern auch einen Jüdischen Friedhof mit einer Trauerhalle, einen Ausländerfriedhof und ein großes Feld mit Kriegsgräbern. Hier stehen insgesamt 3.032 Steinkreuze für Opfer des Zweiten Weltkriegs.

Hauptfriedhof_Dortmund_Botanik_Cemetery_Sommer_Rhododendron

Überall zwischen den Feldern und an den Wegrändern laden Bänke oder auch Pavillons dazu ein, sich hinzusetzen und einfach die Ruhe zu genießen. Gerade im Sommer lohnt es sich, zu einem längeren Spaziergang auf das 118 ha große Areal zu kommen. Interessant ist dabei auch, dass nicht überall alles akkurat und gepflegt sein muss. Die sogenannte Talwiese zum Beispiel wird nur einmal im Jahr gemäht. Damit sie nicht völlig zuwächst, sorgen Schafe als tierische Rasenmäher für Ordnung.

Hauptfriedhof_Dortmund_Botanik_Talwiese_Schafe

Gerade für all jene Menschen, die nicht die Familienfreundlichkeit des Westfalenparks brauchen, noch das menschenreiche Treiben im Westpark an warmen Sommerabenden gebrauchen können, ist der Hauptfriedhof eine perfekte Alternative, nicht nur im Sommer.

Hauptfriedhof_Parklandschaft_Spaziergang_Sommer_Parkbank_Ruhrgebiet

Die Verwaltung des Friedhofs hat für alle interessieren BesucherInnen einen guten Infoflyer mit Details zu Architektur, Landschaftsplanung und den Standorten der Gräber wichtiger Persönlichkeiten zusammengestellt, der hier abgerufen werden kann.

Hauptfriedhof Dortmund, Am Gottesacker 25, 44143 Dortmund

2 Gedanken zu „Ein Ort der Ruhe mitten in der Stadt: Der Dortmunder Hauptfriedhof“

    1. Ja, ich war beim ersten Mal auch ganz überrascht und fahre seitdem mit dem Fahrrad gelegentlich dort vorbei, um auch neue Ecken zu entdecken. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.