Grillbeilage: Süßkartoffeln mit Gemüse und Balsamicosirup

Zum Grillen gehört für mich inzwischen ein wenig mehr als ein paar Nackensteaks und Kartoffelsalat. Schweinefleisch steht nur noch äußerst selten auf meinem Speiseplan und auch Rindersteaks werden nach einer Weile eher eintönig. Deswegen gibt es gelegentlich Lamm, entweder als Rippchen oder als Lammkoteletts.

Da Lamm einen ganz eigenen Geschmack hat, braucht es auf jeden Fall auch eine passende Beilage. Das Internet ist voller guter Ideen für Grillbeilagen, die sich fernab von einfachen Salaten oder Toast bewegen. Diese Mal aber kommt die Beilage aus einem ganz fantastischen Kochbuch, das ich vor einiger Zeit angeschafft habe: das Jerusalemkochbuch.

Insgesamt 126 Rezepte aus allen Kategorien und allen erdenklichen kulturellen Hintergründen haben die Autoren Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi zusammengestellt. Allein das Durchblättern macht schon großen Appetit. Außerdem gibt es zu vielen Gerichten und Zutaten Hintergrundinformationen und kleine persönliche Geschichten.

Ich bin der Meinung, nur ein genutztes Kochbuch ist auch wirklich ein gutes Kochbuch. Deswegen habe ich mir vorgenommen, jede Woche mindestens ein Rezept aus der Sammlung auszuprobieren und hier darüber zu berichten.

Den Anfang macht eine perfekte Beilage zu gegrilltem Lamm mit gebackenen Süßkartoffeln. Dazu kommen Lauchzwiebeln und Paprika, Chili, Knoblauch und diverse Gewürze. Abgerundet wird das Ganze durch Schafskäse, der erst am Ende dazugegeben wird und selbstgekochtem Balsamicosirup.

Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie. Die Süße der Kartoffeln und die Schärfe der Chilis harmonieren gut. Der Schafskäse gibt dem ganzen noch ein wenig salzigen Beigeschmack. Der Balsamicosirup ist das i-Tüpfelchen und man will ihn eigentlich schon so aus dem Topf löffeln.

Dazu gab es die Lammkoteletts, die ich vorher in Gewürzen, Olivenöl und Honig eingelegt habe. Zusammen war das auf jeden Fall ein perfekter Auftakt, der Lust auf mehr Rezepte macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.