Cycling Fashion oder: Ich habe nichts zum Anziehen

Ein paar Tipps für schöne und nicht alltägliche Radbekleidung

Schaut man in die Texilabteilungen eines großen Sportkaufhauses und seines preiswerten Pendants aus Frankreich, steht man als Frau schnell vor der Entscheidung entweder das wenige zu nehmen, was sich dort überhaupt findet, oder aber eine längere Suche im Internet anzufangen.

Das soll bitte nicht falsch verstanden werden, natürlich gibt es in den passenden Geschäften auch Kleidung für Frauen, die den Ansprüchen an meine Anatomie und Funktionalität gerecht werden, aber es gibt für mich persönlich eben auch Argumente, die gegen einen Kauf sprechen:

  • Viele Kleidungsstücke, die für Frauen entworfen werden, enthalten mindestens ein pinkes Element. Pink kann cool sein, aber wenn man daneben keine andere Wahl hat, nervt es doch ungemein. Ich will nicht Pink tragen müssen, nur weil ich eine Frau bin.
  • Seien wir ehrlich: Die Designs der Ladenklamotten sind entweder extrem zurückhaltend oder direkt langweilig. Oder aber auf den Trikots findet sich Werbung für irgendeine Marke oder ein Team. Eine Werbeträgerin will ich auch nicht sein.
  • Der Großteil meines Kleiderschrankinhalts ist schwarz, dunkelblau, grau. Ich bin Fan von Monokultur was die Farbvielfalt meiner Kleidung angeht. Ich besitze fast nur schwarze Socken einer Sorte, weil ich dann nicht darüber nachdenken muss, ob die zwei Einzelsocken zusammenpassen. Neonfarben? Weiß? Eigentlich nicht so meins.

 

Aber gerade im Winter wird Farbe wichtig, wenn ihr gesehen werden wollt. Neongelb, Auqamarin, Pink in den schrillsten Tönen – da geht einiges. Glücklicherweise gibt es immer mehr kleine Labels, die Klamotten für Frauen anbieten oder sogar ausschließlich auf Frauen spezialisiert sind. Drei davon will ich euch heute kurz vorstellen:

Atout

Atout kommt aus Polen und gehört zu den sehr bezahlbaren Labels. Der Vorteil liegt auch darin, dass der Versand nicht sehr lang dauert und ihr eure neuen Sachen nicht erst umständlich beim Zoll einsammeln müsst. Wenn ihr nicht zu den ganz schlanken Damen gehört, kann ich auch die Herren-Jerseys empfehlen, die dann ziemlich gut passen können.

Inlay Jersey Basic bib shorts Shop at ATOUT.CC

A post shared by Atout cycling (@atout_cycling) on

Alle Teile aus der aktuellen Kollektion findet ihr hier.

Evesportswear

Das spanische Label hat sich nur auf Kleidung für Frauen spezialisiert und scheut auch vor Farben nicht zurück. Neben Hosen und Jerseys findet ihr auch Caps, Base Layer Shirts und sogar eine Triathlonkollektion. Leider bietet das Team noch keinen günstigen Versand nach Deutschland an, so dass ihr hier schon draufzahlen müsst. Die Größen fallen verdammt klein aus, also lieber etwas größer wählen.

Die aktuelle Kollektion gibt es hier!

VOID

„Black is the new black“ sagen diese Schweden und bringen eine ganze Portion Hipstertum mit, die sich in der Kollektion niederschlägt. Hier ist alles irgendwie alles Hochglanz, angegraute Bärte und eigenartig schöne Frauen. Die Preise sollte man sich nicht genau anschauen, aber wer auf Designstücke und Understatement steht, ist hier genau richtig.

Alle Hipsterteile sind hier erhältlich.

Was sind eure Empfehlungen? Ab damit in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.